Menu
Menü
X

Kirchenvorstandswahlen 2021

EKHN

Am 13. Juni 2021 werden in allen Gemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau neue Kirchenvorstände gewählt. Indem Sie wählen gehen, entscheiden Sie mit über das Gremium, das gemeinsam mit Ihren Pfarrerinnen für die nächsten sechs Jahre die Leitung der Gemeinde wahrnimmt. Das Amt der Kirchenvorsteherin oder des Kirchenvorstehers ist ein verantwortungsvolles Amt. Der Kirchenvorstand entscheidet in geistlichen und rechtlichen Fragen, sorgt für die Gottesdienste, ist für die Finanzen zuständig und beschließt über alle Personalangelegenheiten. Bei uns vor Ort kommt noch die Verantwortung für die Zukunft des Steinheimer Familien- und Generationenzentrums hinzu.

Wer darf wählen?

Jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet hat. Wahlberechtigt sind die Gemeindemitglieder, die im Wählerverzeichnis stehen. Die Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde beginnt durch Zuzug, Umgemeindung oder Eintritt. Eine Eintragung ist bis zur Wahl möglich. So können auch neu Zugezogene an der Wahl teilnehmen. Bis 14 Tage vor der Wahl können Gemeindemitglieder Auskunft über die Speicherung ihrer Angaben im Wählerverzeichnis verlangen. Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro.

Wahlzeit und Wahllokal

Allgemeiner Wahltermin ist Sonntag, der 13. Juni 2021. An diesem Tag soll auch wieder unser Gartenfest gefeiert werden. Verbinden Sie Ihren Urnengang mit einer geselligen Runde auf unserem Gemeindefest. Das Wahllokal wird im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum sein und ist von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Wie viele Kandidatinnen und Kandidaten sind zu wählen?

Der neu zu wählende Kirchenvorstand wird aus 13 Mitgliedern bestehen. Der Wahlvorschlag besteht aus 18 Männern und Frauen, die für unseren Kirchenvorstand kandidieren. Kreuzen Sie höchstens so viele Namen an, wie Mitglieder im Kirchenvorstand zu wählen sind. In unserer Kirchengemeinde sind das 13 Personen! Stimmzettel mit zu vielen angekreuzten Namen sind ungültig! Ebenso ungültig ist die Stimmenhäufung auf eine Person (Kumulieren)!

Welche Wahlunterlagenbekommen Sie?

Rechtzeitig vor der Wahl (ca. vier Wochen vorher) erhalten alle Wahlberechtigten per Post die offizielle Wahlbenachrichtigung.

Wie können Sie wählen?

Bei den Kirchvorstandswahlen 2021 haben Sie drei Möglichkeiten, Ihre Stimmen abzugeben:

(WICHTIG: sie können nur eine der drei Möglichkeiten nutzen)

 

- Im Wahllokal

Im Wahllokal (s. oben) können Sie wie gewohnt Ihre Stimmen abgeben.  Bringen Sie IhreWahlbenachrichtigungskarte bitte zur Wahl mit. Im Wahllokal wird Ihnen dann der Stimmzettel ausgehändigt. Soweit Wahlberechtigte keine Wahlberechtigungskarte vorlegen können, müssen sie sich durch Personalausweis oder ein anderes amtliches Papier (z.B. durch Reisepass oder Führerschein) ausweisen, sofern sie dem Wahlvorstand nicht persönlich bekannt sind.

 - per Briefwahl

Sollten Sie am Wahltag verhindert sein, können Sie beim Wahlvorstand einen Briefwahlschein bestellen, ohne dass es hierfür der Angabe von Gründen bedarf. Sie bekommen ihn zusammen mit Ihrem Stimmzettel zugesandt. Ihr Stimmzettel muss dann spätestens bis zum Ende der offiziellen Wahlzeit (17.00 Uhr) beim Wahlvorstand sein (im Briefkasten der Kirchengemeinde reicht aus). Wenn Sie Briefwahl beantragt haben, können Sie keine andere Wahlform mehr nutzen. Bitte beachten Sie auch, dass verlorengegangene Briefwahlunterlagen nicht ein weiteres Mal angefordert werden können.

 -  Online-Wahl

Wahlberechtigte, die von der Online-Wahl Gebrauch machen wollen, benötigen einen persönlichen Wahl-Code. Auf Antrag erhalten Gemeindemitglieder einen Wahl-Code, mit dem sie sich in einem Registrierungsportal in das Wahlprogramm einwählen und online wählen können. Das Registrierungsportal für die Anforderung eines Wahlcodes ist für Wahlberechtigte vom 3. Mai 2021, 9.00 Uhr bis zum 7.Juni 2021, 23.59 Uhr geöffnet. Der Wahl-Code sowie eine Anleitung für die Online-Wahl werden wahlberechtigten Gemeindemitgliedern mitgeteilt, die einen Wahl-Code bis zum Montag vor dem Wahltag anfordern. Die Anforderung eines Wahl-Codes berechtigt zur Stimmabgabe nur durch Onlinewahl. Gemeindemitglieder, die als Online-Wähler vermerkt sind, können weder im Wahllokal wählen noch Briefwahlunterlagen erhalten. Für den Fall, dass auch per Briefwahl gewählt wurde, muss der Wahlbrief ausgesondert werden, selbst wenn das Gemeindemitglied seine Stimme nicht per Online-Wahl abgegeben hat, da eine Wahl nur online möglich gewesen wäre.

Eine Online-Wahl im Wahllokal ist nicht vorgesehen. Eine Stimmabgabe per Online-Wahl ist am Wahltag bis 17.00 Uhr möglich. Danach wird das Wahlprogramm geschlossen.

Alle Wahlberechtigten werden auf der Wahlbenachrichtigung neben dem Antrag für einen Briefwahlschein auch über die Möglichkeit der Online-Wahl informiert.

Diese Kandidaten und Kandidatinnen stellen sich zur Wahl

Vorstellungen der Kandidaten und Kandidatinnen

Kirchenvorstandswahl 2021

Die Vorbereitungen haben begonnen

Das evangelische Gemeindeleben ist bunt und vielfältig: Menschen aller Generationen kommen zusammen und feiern miteinander Gottesdienste und Gemeindefeste. Die hauptamtlichen Mitarbeitenden der Kirchengemeinde gestalten gemeinsam mit den ehrenamtlich Engagierten das christliche Leben vor Ort. Nicht nur bei Gottesdiensten, sondern vor allem auch in den verschiedenen Gruppen und Angeboten wie dem Konfirmationsunterricht, Kindergottesdienst, dem Seniorennachmittag und allen weiteren Kursen, die in Kooperation mit unseren Partnern für alle Bürgerinnen und Bürger hier in Steinheim angeboten werden. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Steinheimer Familien- und Generationenzentrums und der Ev. Kindertagesstätte im Zentrum. Begegnungen zwischen den Generationen sind so leichter zu gestalten und möglich. Viele Menschen, nicht nur Evangelische, haben hier Heimat gefunden und gestalten das Leben vor Ort mit. 

Die Leitung einer Kirchengemeinde hat in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) der Kirchenvorstand. Die Entscheidungsrahmen reicht von inhaltlichen über finanzielle bis hin zu personellen Entscheidungen.

Neben der Pfarrerin oder dem Pfarrer der Gemeinde besteht der Kirchenvorstand nur aus Ehrenamtlichen. Er wird von den Gemeindemitgliedern gewählt.

Entscheidungen im Kirchenvorstand werden demokratisch mit Mehrheit getroffen, jede Stimme hat gleiches Gewicht. Idealer Weise finden sich unter den Vorstandsmitgliedern Menschen aus verschiedenen Alters- und Berufsgruppen wieder, damit die Interessen aller Gemeindemitglieder gut vertreten werden können.

Die nächste Wahl in allen Kirchengemeinden der EKHN findet am 13. Juni 2021 statt. Bereits jetzt möchten wir von unserer Arbeit im Kirchenvorstand berichten und Sie motivieren, für den Kirchenvorstand zu kandidieren. Eine Mitarbeit im Kirchenvorstand ermöglicht den Blick hinter die Kulissen. Nutzen Sie die Zeit bis zum nächsten Jahr ganz unverbindlich, diese Arbeit kennenzulernen und entscheiden im nächsten Jahr, ob Sie gerne dabei sein möchten. Einmal im Monat trifft sich der KV zu Beratungen und Entscheidungen. Dabei leisten die Ausschüsse wertvolle Zuarbeit.

Von den derzeit 12 Kirchenvorsteher*innen stellen sich 9 Männer und Frauen 2021 wieder zur Wahl. Es werden mindestens 18 Kandidaten gebraucht, um auch in der nächsten Amtsperiode bis 2027 die Arbeit auf 12 Kirchenvorsteher*innen gut verteilen zu können.

Als Kandidatinnen und Kandidaten für den Kirchenvorstand werden Männer und Frauen unterschiedlichen Alters gesucht, die ein möglichst breites Spektrum der Gemeindemitglieder repräsentieren. Sie müssen spätestens zum Beginn der Amtszeit  (01.09.2021) das 18. Lebensjahr vollendet haben und wahlberechtigtes Gemeindemitglied sein. Sollten Kandidaten*innen am Wahltag noch minderjährig sein, braucht es ein schriftliches Einverständnis
der Erziehungsberechtigten über die Kandidatur. Seit 2015 können aber auch sogenannte Jugendmitglieder in den Kirchenvorstand  gewählt werden, um interessierten und geeigneten Jugendlichen nach der Konfirmation die Mitarbeit im Kirchenvorstand und das Hineinwachsen in die Kirchenvorstandsarbeit zu ermöglichen. Jugendmitglieder sind daher keine spezielle Jugendvertretung, sondern sollen mit der gesamten Bandbreite der Leitungsaufgaben in einem Kirchenvorstand vertraut gemacht werden. Ab dem 18. Lebensjahr werden sie automatisch zu stimmberechtigten Mitgliedern des Kirchenvorstandes.

Neben einer breiten Altersstruktur sollten auch möglichst viele verschiedene Talente, ein breites Wissen und viele Erfahrungen im kommenden Kirchenvorstand vertreten sein.Vielleicht möchten Sie selbst im Kirchenvorstand mitarbeiten und sich deshalb für die Wahl als Kandidat aufstellen lassen? Sprechen Sie ihre Pfarrerinnen oder Kirchenvorsteher/innen darauf an!

top